Bildunterschrift: Oberbürgermeister Jochen Partsch (links) und IHK-Chef Uwe Vetterlein sind überzeugt, dass Darmstadt beste Chancen als Vorzeigestadt der Digitalisierung mitbringt. (Fotos: Claus Völker)

Mit Wirtschaftsimpulsen auf die Zielgerade zur Digitalen Stadt

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt steuert engagiert und erwartungsvoll auf die Zielgerade der Bewerbung beim Bitkom-Wettbewerb „Digitale Stadt“. Das hat einmal mehr die Informationsveranstaltung am Dienstagabend (23. Mai 2017) in der Industrie- und Handelskammer Darmstadt gezeigt. Zahlreiche Wirtschaftsvertreter und Unterstützter aus Südhessen sind auf Einladung der Stadt und IT FOR WORK in die IHK gekommen. Viele bringen an diesem Abend eigene Visionen und Erwartungen an die Digitalstadt an Thementischen mit ein. Auf dem Podium: Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch und IHK-Chef Uwe Vetterlein.

Am 31. Mai 2017 legen sich Darmstadt und vier weitere Kommunen im Finale des Wettbewerbs in Berlin noch einmal mächtig ins Zeug, erklärt Partsch. Fünf Oberbürgermeister präsentieren bei einem „Pitch“ in Berlin die Vorzüge ihrer Standorte als Vorzeigestadt der Digitalisierung. Dabei präsentieren sie Visionen und Entwicklungen zu den Themen Verwaltung, Gesundheit, Verkehr, IT-Infrastruktur, Handel, Energie und Umwelt. Auch Sicherheit, Datenplattform, Gesellschaft und Bildung gehören zu den Kernthemen. Bei allen Fragestellungen ist die Wissenschaftsstadt bestens aufgestellt, unterstreichen Vetterlein und Partsch: In Darmstadt treffe die Digitalisierung auf ein extrem gründerfreundliches Ökosystem aus Forschung, Entwicklung und Industrie 4.0. Auch die Nähe zum Flughafendrehkreuz Frankfurt und das Tor zum Weltall, mit dem Europäischen Raumflugkontrollzentrum ESOC, gehören zu den bestechenden Standortvorteilen. Hinzu kommt eine innovationsfreudige und offene Bevölkerung.

Den Darmstädter USP in Zukunftsfragen der Verkehrsplanung stellt Ralf Tank vom Tiefbauamt der Stadt auf dem IHK-Podium vor: Deutschlandweit einmalig sei der Echtzeit-Verkehrsrechner, der Informationen in einer Open-Data-Plattform zur Verfügung stellt.

Für die Siegerstadt des Bitkom-Wettbewerbs winken Unterstützungen für digitale Projekte in „zweistelliger Millionenhöhe“, sagt Partsch. Die Siegerstadt werde von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries am 12. Juni 2017 auf dem IT-Gipfel von Bitkom und Bundesregierung in Ludwigshafen bekannt gegeben.

Dass Darmstadt sich beteiligt, als Stadt die viele als Silicon Valley Europas bezeichnen – sei auch eine Frage der Ehre, sagt Partsch.

Bürger können auch weiterhin mit Visionen und handfesten Ideen die Digitalisierung in Darmstadt und die Bewerbung beim Bitkom-Wettbewerb voranbringen. Hier sind Mitarbeiter der Stadt per E-Mail zu den digitalen Schwerpunktthemen erreichbar.

 

Wirtschaftsvertreter aus Südhessen geben der Bewerbung Darmstadts als Digitalstadt persönliche Visionen und Wünsche mit auf den Weg. Hier an Thementischen bei einer Infoveranstaltung der Industrie- und Handelskammer.

Weitere Beiträge

aus der Kategorie Oekosystem

Weitere Beiträge

aus anderen Kategorien

X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen