Darmstadt schafft das Triple – Wissenschaftsstadt ist im Ranking der Wirtschaftswoche zum dritten Mal in Folge Zukunftsstadt Nummer eins / OB Partsch: Starke Bestätigung, dass wir in der Stadtentwicklung die richtigen Schwerpunkte setzen.

Am heutigen Donnerstag, 23. November 2017, hat die Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ in ihrem online-Auftritt die Ausgabe 2017 ihres traditionellen Städterankings vorgestellt.

Die Datengrundlagen dazu stammen vom renommierten Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt wird darin zum dritten Mal in Folge nach 2015 und 2016 als die Stadt mit den besten Zukunftsaussichten in ganz Deutschland ausgezeichnet. Auch der neunte Platz im Gesamtranking ist erneut hervorragend.

Oberbürgermeister Jochen Partsch kommentiert dies mit Freude: „Darmstadt hat es geschafft, in diesem Ranking das Triple zu holen. In drei aufeinander folgenden Jahren an der Spitze eines Städterankings zu stehen, das ist eine Leistung, die wir als Beweis dafür werten, dass wir in der Arbeit für unsere Stadt die richtigen Schwerpunkte setzen.“ Die Wiederholung sei auch deshalb bemerkenswert, weil man in Rankings gewöhnlich mit dem gebotenen Abstand bewertet werde. Hier verfestige sich aber ein sehr gutes Ergebnis, was Beleg der Stichhaltigkeit der Untersuchung sei.

Erneut sehen es die Gutachter als zentrale Qualität Darmstadts an, optimal für die Industrie und für gesellschaftliche Trends der Zukunft aufgestellt zu sein. Wirtschaft und Wissenschaft werden als hochgradig tauglich für die „Industrie 4.0“ bewertet. Faktoren wie die Zahl der Absolventen in den MINT-Studiengängen, die hohe Quote der Erwerbstätigen in Forschung und Entwicklung, die

Intensität der Patentanmeldung und auch die im Vergleich hervorstechende Breitbandversorgung zeichnen der Studie zufolge die Wissenschaftsstadt aus. „Wir haben das Selbstverständnis einer Wissenschaftsstadt, die neben der Universität und Hochschulen auch Standort von Forschungsinstituten und innovativen Unternehmen ist. Hier findet eine starke Kooperation statt“, betont OB Partsch. „Wir fördern hier gezielt den Austausch aller forschenden Akteure, die Wege sind dadurch kurz und der Kontakt persönlich.“

Aber auch die Lebensqualität stimmt in der Stadt am Woog. Der Kulturbetrieb und die Kreativen in Darmstadt werden hoch bewertet. Genauso wie die Kinderbetreuung, bei der Darmstadt sich fest in der Spitzengruppen der deutschen Kommunen etabliert hat. Beispielsweise steht Darmstadt bei der Zahl der Theaterbesucher an vierter Stelle in Deutschland. Bei der Steigerung der Betreuungsangebote für drei- bis sechsjährige Kinder ist Darmstadt auf Platz sieben zu finden.

„Die Studie sagt uns klar, dass es richtig ist, auch im Jahr des 20. Jubiläums das Leitbild Wissenschaftsstadt in allen Wertschöpfungsketten von der Grundlagenforschung bis zur modernen Produktion weiterzuverfolgen – und unsere Zukunft selbst in die Hand zu nehmen, indem wir diesem Ansatz als Digitalstadt eine neue Qualität verleihen“, erklärt OB Partsch. „Die vielen Projekte der Digitalisierung, die bei uns bereits laufen und nun zusätzlich angestoßen werden, sind das Fundament, um aus Ranking-Ergebnissen reale Zukunft zu bauen. Auch zeigt sich, wie wichtig es ist, die Netzwerkbeziehungen in einer Stadt zu stärken, so wie wir es zum Beispiel gemeinsam mit TU und Schader-Stiftung mit dem Runden Tisch Wissenschaftsstadt eingeführt haben, der forschende Institutionen und Unternehmen zusammenbringt.“

Einen Tag nach der Veröffentlichung des Rankings in der online-Ausgabe der Wirtschaftswoche feiert Darmstadt das Richtfest für den neuen Kindergarten auf dem Alnatura-Campus. „Eine Stadt ist ein Ökosystem mit vielen Facetten. Genau diese Vielfalt und Weltoffenheit haben wir im Magistrat immer Blick und genau deshalb stehen wir nun an der Spitze unter den Städten in Deutschland“, so Partsch. Zusätzlich verweist das Stadtoberhaupt darauf, dass das Wirtschaftswoche-Ranking nicht alleine stehe. Der von der Stadt in der vergangenen Woche veröffentlichte dritte Demografiebericht zeigt einen anhaltenden starken Bevölkerungszuwachs auf – Beleg für die Beliebtheit der Stadt und das Vertrauen der Zuziehenden, den richtigen Ort für ihre Zukunft gefunden zu haben. „Dem entspricht“, sagte Partsch abschließend, „das Lebensgefühl der hier bereits Wohnenden. Die Darmstädterinnen und Darmstädter haben bei der letzten Bürgerumfrage 2015 einen gegenüber 2009 und 2012 deutlich optimistischeren Blick auf die künftige Entwicklung der Lebensqualität vor Ort dokumentiert.“

Weitere Beiträge

aus der Kategorie Standort

Ingolf Wittmann IBM
Wissenswerte Digitalstadt

Weitere Beiträge

aus anderen Kategorien

X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen